Stacks Image 1086705

Publikationen

Handlungsempfehlung Messeinrichtungen für Regenüberlaufbecken

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg betreibt seit 2015 als Gemeinschaftsinitiative mit dem Umweltministerium Baden-Württemberg das Projekt RÜB Baden-Württemberg. Das Ziel ist die „Optimierung des Betriebs von Regenüberlaufbecken“, da der ordnungsgemäße Betrieb von Regenüberlaufbecken einen wichtigen Baustein im Gewässerschutz darstellt.
Das Umweltministerium hat mit Schreiben vom 02. Juli 2018 zum „Messen an RÜB“ festgelegt, dass bis Ende 2020 alle ausstehenden Konzeptionen für die Nachrüstung in Betrieb befindlicher Regenüberlaufbecken mit Messeinrichtungen zur Erfassung des Überlauf- und Einstauverhaltens abgeschlossen sein müssen. Die Konzeptionen sollen die Prüfung der Funktion vorhandener Messeinrichtungen ebenfalls berücksichtigen. Alle Regenüberlaufbecken sollen dann stufenweise bis zum 31. Dezember 2024 mit Messeinrichtungen nachgerüstet werden.
Um die reibungslose Umsetzung dieser Anforderungen zu gewährleisten, hat der DWA-Landesverband mit seiner Plattform RÜB Baden-Württemberg die Handlungsempfehlung „Messeinrichtungen für Regenüberlaufbecken – Konzeptionen für die Nachrüstung und Prüfung der Funktion vorhandener Messeinrichtungen“ für Betreiber, Ingenieurbüros und Aufsichtsbehörden veröffentlicht.
Die Handlungsempfehlung setzt sich aus Hinweisen zum Vorgehen, einer Musterkonzeption, 6 Fallbeispielen sowie einem Zeit- und Kostenplan zusammen und soll Betreibern, Ingenieurbüros und Aufsichtsbehörden als Hilfsmittel dienen. Sie kann über den Landesverband Baden-Württemberg bezogen werden.

W. Lieb: Handlungsempfehlung „Messeinrichtungen für Regenüberlaufbecken – Konzeptionen für die Nachrüstung und Prüfung der Funktion vorhandener Messeinrichtungen“, 1. Aufl., 2019, 32 Seiten DIN A4, ISBN 978-3-88721-925-3, 25 Euro, zzgl. Versandkosten www.dwa-bw.de

Zur Bestellung

Korrekturblatt

Zur Bestellung weiterführender Dokumente


Themenberichte und Steckbriefe

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg veröffentlicht seit 2018 zweimal pro Jahr einen Themenbericht und einen Steckbrief auf der RÜB-BW Homepage. Die Themenberichte sowie die Steckbriefe 1. bis 6. sind als kostenlose Downloads verfügbar!
Themenberichte
Steckbriefe



RÜB-Baden-Württemberg: Ein Erfolgsmodell auf dem Weg zur Optimierung der Mischwasserbehandlung

Ein Interview mit Dipl.-Verww. André Hildebrand, Geschäftsführer des DWA-Landesverbandes Baden-Württemberg, und Prof. Dr. Ulrich Dittmer (TU Kaiserslautern) Durchgeführt von Frau Susanne Hartwein (Neu-Ulm)

Hier klicken zum Download


Leitfaden "Betrieb von Regenüberlaufbecken" 2. Auflage

Das Handbuch vermittelt das grundlegende Wissen für die notwendigen Systeme und Prozesse in der Abwasserreinigung mit besonderem Augenmerk auf die Regenwasserbehandlung. Im ersten Teil werden die fachlichen Grundlagen der Regenwasserbehandlung im Mischsystem und besonders der Regenüberlaufbecken dargestellt. Der zweite Teil enthält konkrete Empfehlungen für den ordnungsgemäßen Betrieb von Regenüberlaufbecken. Das Handbuch zeigt zusätzlich Möglichkeiten auf, Betrieb, Wartung und Unterhaltung möglichst effizient durchzuführen.

Die Veröffentlichung wurde rechtzeitig zum 3. Expertenforum Regenüberlaufbecken am 27.02.2018 publiziert.

Preis 39,00 € zzgl. Versandkosten (20 % Rabatt für fördernde DWA-Mitglieder)

Zur Bestellung

Leitfaden: "Regenbecken im Mischsystem"

Der neue Leitfaden „Regenbecken im Mischsystem: Messen, bewerten und Optimieren“ ist eine Veröffentlichung, die der Landesverband Baden-Württemberg zur Unterstützung der praktischen Arbeit in abwassertechnischen Anlagen herausgibt. Das Heft reiht sich in eine Folge von Praxisleitfäden ein, die von Fachleuten für das Betriebspersonal erstellt wurden und welche unterschiedlichste Themen der Siedlungswasserwirtschaft behandeln. Der ordnungsgemäße Betrieb von Regenbecken ist ein wichtiger Baustein im Gewässerschutz. Das in den meisten Kommunen Baden-Württembergs gewachsene und historisch begründete Mischsystem ist von den Betreibern entsprechend den wasserrechtlichen Vorgaben effizient zu betreiben. Dabei ist die Minimierung von Schmutz- und Nährstoffemissionen im Besonderen zu berücksichtigen, um einen guten Zustand der Gewässer zu erzielen. Die messtechnische Ausrüstung und die Auswertung der Messdaten werden daher zukünftig für alle Becken verpflichtend sein. Für die Verantwortlichen der Regenwasserbehandlungsanlagen ist dies keine einfache Aufgabe, denn viele Anlagen entsprechen nicht mehr den heutigen konstruktiven und messtechnischen Anforderungen.

Diese Aspekte aufgreifend thematisiert dieser Leitfaden vertiefend die Messtechnik, den Einbau und die Kalibrierung von Sensoren, die Gewinnung von und den Umgang mit Messdaten an Regenbecken sowie ihre Anwendung aus der Sicht erfahrener Praktiker. Für Planer, Ausrüster, Betreiber sowie Behörden der Wasserwirtschaft werden wichtige und in der Praxis erprobte Handlungsempfehlungen vermittelt.

Preis 39,00 € zzgl. Versandkosten (20 % Rabatt für fördernde DWA-Mitglieder) Zur Bestellung


Weitere Publikation rund um das Thema der Regenwasserbehandlung

DWA-A 199-2 BETRIEBSANWEISUNG KANAL (4/2020)

Arbeitsblatt DWA-A 199-2 - Dienst- und Betriebsanweisung für das Personal von Abwasseranlagen - Teil 2: Betriebsanweisung für das Personal von Kanalnetzen und Regenwasserbehandlungsanlagen - April 2020

Der Betrieb von Abwasseranlagen hat in den vergangenen Jahren aufgrund der gestiegenen gesetzlichen Anforderungen und der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung umfassende Änderungen erfahren. Das im Juli 2007 veröffentlichte Arbeitsblatt DWA-A 199-2 wurde 2019 einer umfänglichen Aktualitätsprüfung und redaktionellen Überarbeitung unterzogen.

Der Teil 2 der Arbeitsblattreihe soll den Betreibern von Kanalnetzen und Regenwasserbehandlungsanlagen als Vorlage und Leitfaden zur Erarbeitung einer eigenen Betriebsanweisung dienen. Im Anhang ist als Hilfestellung ein Mustertext beigefügt.

Die Betreiber müssen aufgrund der teilweise sehr unterschiedlichen örtlichen Randbedingungen klären, welche Bestandteile übernommen oder gegebenenfalls abgewandelt werden müssen. Je nach Umfang und Beschaffenheit der zu betreibenden Anlagen kann im Einzelfall auch eine Zusammenfassung einzelner Teile der Dienst- und Betriebsanweisung sinnvoll sein. Ebenso können Betriebsanweisungen für mehrere gleichartige Anlagen zusammengefasst werden.

Zur Bestellung


DWA-A 178: Retentionsbodenfilteranlagen

Retentionsbodenfilteranlagen (RBFA) sind leistungsfähige Instrumente der Regenwasserbehandlung im Misch- und Trennsystem sowie zur Straßenabflussbehandlung. Es handelt sich um zweistufige Anlagen. Sie bestehen aus einer Vorstufe und einem gegen den Untergrund abgedichteten, gedrosselt betriebenen, vertikal durchströmten und mit Schilf bepflanzten Retentionsbodenfilter (RBF). Im Jahr 2005 wurde das Merkblatt DWA-M 178 „Empfehlungen für Planung, Bau und Betrieb von Retentionsbodenfiltern zur weitergehenden Regenwasserbehandlung im Misch- und Trennsystem“ herausgegeben. Zwischenzeitlich liegen umfangreiche Betriebserfahrungen vor, sodass die Grundsätze der Regenwasserbehandlung mithilfe von Retentionsbodenfilteranlagen in einem Arbeitsblatt zusammengefasst werden können. Da Retentionsbodenfilteranlagen in zunehmendem Maße zur Straßenabflussbehandlung eingesetzt werden, wird mit dem neuen Arbeitsblatt auch eine Harmonisierung der Vorgaben und Planungsgrundsätze vollzogen. Im Bemessungsgang werden aktuelle Entwicklungen aus dem DWA-Regelwerk aufgenommen. Die feine Fraktion der Feststoffe (AFS63) wird als Bemessungsgröße und bei rein emissionsseitiger Betrachtung auch als Nachweisgröße eingeführt. Das Arbeitsblatt schließt im Pilotmaßstab umgesetzte Sonderanwendungen des Verfahrens explizit nicht ein. Es bezieht sich ausschließlich auf die Planung, die Grundanforderungen der konstruktiven Gestaltung, den Bau und den Betrieb von Retentionsbodenfilteranlagen zur Behandlung von Mischwasser sowie Niederschlagsabflüssen aus Trennsystemen und der Straßenentwässerung. Die Zielgrößen der Behandlung sind: - ein effektiver Feststoffrückhalt, - die Oxidation von organischen Kohlenstoffverbindungen (CSB, BSB) und Ammonium, - der dauerhafte Rückhalt von partikelgebundenen Stoffen, wie Schwermetalle, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Mineralölkohlenwasserstoffe (MKW). Das Arbeitsblatt richtet sich an Verantwortliche in Genehmigungsbehörden und alle Personen, die Kanalnetze planen und betreiben inklusive Betrieb und Nutzung von Kanalnetzen für Entwässerung und Straßenbau.

Zur Bestellung

DWA-Themen ES 2.4 - T1/2018 - November 2018: Abflusssteuerung in Kanalnetzen – Anwendungsbeispiel - T1/2018

Die europäische Wasserrahmenrichtlinie fordert in Artikel 4 Umweltziele den guten Zustand der Gewässer. Dies impliziert einen ganzheitlichen, ökologischen Ansatz bei der Bewirtschaftung von Gewässern. Eine Abkehr von der bisherigen zumeist punktuellen hin zu einer linienförmigen Betrachtungsweise mit der Bezugsgröße Gewässerabschnitt bedarf deshalb eines aufeinander abgestimmten Betriebskonzepts. Mit den heute zumeist statisch wirkenden (ungesteuerten) Entwässerungstechniken lassen sich die zukünftigen Forderungen nicht ohne weiteres widerspruchsfrei erfüllen. Gerade vor dem Hintergrund von Ressourcenschonung und technischer Innovation bietet sich die integrale Abflusssteuerung (iAST) als eine Planungsvariante an. Der vorliegende Themenband liefert ein Anwendungsbeispiel für die Planung einer integralen Abflusssteuerung und orientiert sich dabei an dem Merkblatt DWA-M 180 „Handlungsrahmen zur Planung der Abflusssteuerung in Kanalnetzen“. Das Beispiel beruht auf einem fiktiven Kanalnetz, das eine Vielzahl von Randbedingungen aufweist, die für reale Kanalnetze charakteristisch sind und die Planung einer integralen Abflusssteuerung bestimmen. Das Beispiel soll eine Hilfestellung für Interessierte bieten, um auch bei abweichenden Randbedingungen eine systematische und erfolgversprechende Planung zu ermöglichen. Der Themenband richtet sich an Abwasserbeseitigungsbetriebe und deren Auftragnehmer, die das Bewirtschaftungspotenzial von Entwässerungssystemen zur Verbesserung von Gewässerschutz und betrieblicher Effizienz nutzen wollen.

Zur Bestellung

DWA-A 166: Bauwerke der zentralen Regenwasserbehandlung und -rückhaltung – Konstruktive Gestaltung und Ausrüstung

Das Arbeitsblatt DWA-A 166 „Bauwerke der zentralen Regenwasserbehandlung und -rückhaltung – Konstruktive Gestaltung und Ausrüstung“ gilt für die konstruktive Gestaltung und Ausrüstung von Regenbecken in Netzen des Misch- und Trennsystems. Weitergehende Ausführungen enthalten das Merkblatt DWA-M 176 „Hinweise zur konstruktiven Gestaltung und Ausrüstung von Bauwerken der zentralen Regenwasserbehandlung und -rückhaltung“ und das Merkblatt DWA-M 178 „Empfehlungen für Planung, Bau und Betrieb von Retentionsbodenfiltern zur weitergehenden Regenwasserbehandlung im Misch- und Trennsystem“. Es ist Aufgabe des vorliegenden Arbeitsblattes, dem Planer von Regenbecken allgemein anerkannte Regeln an die Hand zu geben, die es erlauben, Bauwerke der Regenwasserbehandlung und -rückhaltung nach konstruktiven, ausrüstungstechnischen, betrieblichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu gestalten bzw. bestehende Bauwerke zu ertüchtigen. Der Begriff „Regenbecken“ umfasst dabei Bauwerke der zentralen Regenwasserbehandlung und der Regenwasserrückhaltung im Misch- und Trennsystem. Dies sind: • Regenüberlaufbecken im Mischsystem, • Stauraumkanäle im Mischsystem, • Retentionsbodenfi lteranlagen im Misch- und Trennsystem, • Regenrückhalteanlagen im Misch- und Trennsystem, • Regenklärbecken im Trennsystem. Das Arbeitsblatt richtet sich an Kommunen, Betreiber, Genehmigungsbehörden, Ingenieurbüros, Anlagenhersteller und -ausrüster.

Zur Bestellung



DWA-M 176: Hinweise zur konstruktiven Gestaltung und Ausrüstung von Bauwerken der zentralen Regenwasserbehandlung

Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes wurden bis 2010 in Deutschland mehr als 45.000 Regenwasserbehandlungsanlagen und Regenrückhalteanlagen mit einem Gesamtvolumen von über 50 Mio. Kubikmeter gebaut. Dabei hat sich eine Vielfalt von Bauformen, Ausrüstungsstandards und Sicherheitsmaßnahmen herausgebildet. Es gibt noch Bedarf an neuen Regenüberlaufbecken, Stauraumkanälen, Regenklärbecken, Retentionsbodenfilteranlagen und Regenrückhalteanlagen. Die Hälfte aller Anlagen hat ein Alter von mehr als zwanzig Jahren erreicht, viele davon bedürfen der Ertüchtigung. Der Begriff „Regenbecken“ umfasst dabei Bauwerke der zentralen Regenwasserbehandlung und der Regenwasserrückhaltung im Misch- und Trennsystem. Dies sind: • Regenüberlaufbecken im Mischsystem, • Stauraumkanäle im Mischsystem, • Retentionsbodenfi lteranlagen im Misch- und Trennsystem, • Regenrückhalteanlagen im Misch- und Trennsystem, • Regenklärbecken im Trennsystem. Das Merkblatt richtet sich an Kommunen, Betreiber, Genehmigungsbehörden, Ingenieurbüros, Anlagenhersteller und -ausrüster.

Zur Bestellung



DWA-A 166, DWA-M 176, DWA-Themen 3/2013: Kombipaket Bauwerke der Regenwasserbehandlung

Um Misch- bzw. Regenwasserkanäle wirtschaftlich dimensionieren zu können, ist die Anordnung von Regenbecken zur vorübergehenden Rückhaltung des Abwassers sinnvoll. Damit diese Anlagen optimal funktionieren können, ist der Gestaltung und konstruktiven Ausrüstung besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Während das Arbeitsblatt die allgemein anerkannten Regeln für die Planung, Gestaltung, Ausrüstung und Ertüchtigung von Regenbecken umfasst, enthält das Merkblatt weitergehende Ausführungen zu bautechnischen und konstruktiven Details, zur Bauwerksausrüstung und Checklisten für die Planung. Als Ergänzung werden im DWA-Themenband bewährte Standardbauweisen von ausgeführten Regenbecken dargestellt.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt DWA-A 110: Hydraulische Dimensionierung und Leistungsnachweis von Abwasserleitungen und -kanälen

Dieses Arbeitsblatt behandelt die hydraulischen Grundlagen zur Berechnung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden, die im Freispiegelsystem betrieben werden. Es ist anwendbar für die hydraulische Dimensionierung neu zu errichtender Abwasserleitungen und -kanäle sowie für die Nachrechnung bestehender Systeme und erfüllt die Anforderungen der DIN EN 752, Teil 4.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt DWA-A 111: Hydraulische Dimensionierung und betrieblicher Leistungsnachweis von Anlagen zur Abfluss- und Wasserstandsbegrenzung in Entwässerungssystemen
Das Arbeitsblatt stellt eine Ergänzung zu den Festlegungen des Arbeitsblattes DWA-A 110 dar. Es behandelt die Dimensionierung von neu zu erstellenden Anlagen zur Abfluss- oder Wasserstandsbegrenzung in Bauwerken zur Speicherung, Behandlung und Entlastung von Regen- und Mischwasser sowie den Leistungsnachweis bestehender Anlagen.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt DWA-A 117: Bemessung von Regenrückhalteräumen

Dieses Arbeitsblatt regelt die Bemessung und den Nachweis von Regenrückhalteräumen. Angesichts der Investitionen, die für den Bau von Abflusssystemen und Rückhalteräumen erforderlich sind, kommt einer nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgerichteten Konzeption und Bemessung von Rückhalteräumen große Bedeutung zu. Das Arbeitsblatt unterscheidet zwischen dem einfachem Verfahren und dem Nachweisverfahren.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt DWA-A 118: Hydraulische Bemessung und Nachweis von Entwässerungssystemen

Das Arbeitsblatt befasst sich mit der Bemessung und dem hydraulischen Nachweis von Entwässerungssystemen, die vorwiegend als Freispiegelsysteme betrieben werden und der Ableitung von Schmutz-, Regen- und Mischwasser dienen. Es enthält Hilfestellungen zur Ermittlung der abzuleitenden Abwassermengen, wobei jeweils die Neuplanung und die Nachrechnung bestehender Systeme betrachtet werden. Hilfreich sind die Beispiele im Anhang, die ausführlich die Schwierigkeiten bei der Ermittlung des der Bemessung zugrunde zu legenden Niederschlagsabflusses darstellen.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt ATV-A 128: Richtlinien für die Bemessung und Gestaltung von Regenentlastungsanlagen in Mischwasserkanälen

Diese Richtlinien gelten für Entlastungsbauwerke im Gesamtsystem einer Mischwasserkanalisation im Einzugsbereich von Kläranlagen.

Zur Bestellung



Merkblatt ATV-DVWK-M 177: Bemessung und Gestaltung von Regenentlastungsanlagen in Mischwasserkanälen - Erläuterungen und Beispiele

Das Merkblatt enthält Empfehlungen zur zielorientierten Bearbeitung der „Mischwasserentlastungs- Problematik“, greift zwischenzeitliche Entwicklungen auf, legt diese vor dem Hintergrund des vorhandenen Bemessungsganges nach dem Arbeitsblatt ATV-A 128 dar und beinhaltet ergänzende Erläuterungen zur sachgerechten Anwendung dieses Arbeitsblattes.

Zur Bestellung



Arbeitsblatt DWA-A 142: Abwasserleitungen und -kanäle in Wassergewinnungsgebieten

Das Arbeitsblatt gibt Ihnen umfangreiche Hinweise zu Planung, Neubau, Material und Unterhaltung von Abwasserleitungen und -kanälen in Wassergewinnungsgebieten. Es werden die jeweiligen standortbezogenen Kriterien zur Beurteilung der Gefährdungen berücksichtigt und aufgezeigt, mit welchen technischen Möglichkeiten eine Risikominderung erreicht werden kann.

Zur Bestellung



Weitere Publikationen finden Sie im Online-Shop der DWA unter www.dwa.de/shop

Aktuelle Informationen über das DWA-Regelwerk finden Sie hier: Titelübersicht DWA-Regelwerk


RÜB-BW | DWA-Landesverband Baden-Württemberg
Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart | Telefon: 07 11/89 66 31-135 | Fax: 07 11/89 66 31-111

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ